Browsed by
Monat: April 2018

Im Gespräch mit Lejla Shehu – Vorsitzende des Albanischen Imkerverbands

Im Gespräch mit Lejla Shehu – Vorsitzende des Albanischen Imkerverbands

Lejla Shehu vor Bienenstöcken in Lezhe, Albanien
Lejla Shehu - Vorsitzende des Albanischen Imkerverbands   © Sondor Travel
 

Lejla Shehu arbeitet seit mehr als 30 Jahren für und mit Bienen. Sie ist Vorsitzende des Albanischen Imkerverbands und unermüdlich im Einsatz für die Bienen und die Imkerei in Albanien.  Ihre Unterstützung und Anregungen waren für die Planungen des Honig-Pfads von unschätzbarem Wert und wir fühlen uns geehrt und dankbar, sie auf dem Honig-Pfad dabei zu haben. Wir freuen uns, dass sich Lejla Shehu die Zeit genommen hat für ein Gespräch mit Taulant Pjetërgjokaj über ihre Leidenschaft für die Honigbiene und die Bienenhaltung:

 

Wann und wie begann dein Interesse an Bienen und der Imkerei?

Im Jahr 1981 machte ich meinen Abschluss in Biochemie an der Fakultät für Naturwissenschaften und fing im Seidenproduktionszentrum an. Zu dem Zentrum gehörte ein Labor, das später Teil der Bienen- und Seideabteilung unter dem Zootechnischen Institut wurde. Hier im Labor begann ich, zu Bienenthemen und Bienengesundheit zu arbeiten,  insbesondere zur Varroatose und anderen Bienenkrankheiten aber auch Analysen von Honig, Wachs und Propolis. Über die Jahre war ich über meine Tätigkeit im Labor in zahlreichen Kollaborationen und Projekten zu diesen Themen involviert. Als die Abteilung im Jahr 1996 geschlossen wurde, wechselte ich zum damaligen Veterinär-Forschungsinstitut (das heutige Instituti i Sigurisë Ushqimore dhe Veterinare - ISUV) bis 2006.

 

1991 wurde der Albanische Imkerverband gegründet, der mehrere lokale und regionale Vereine vereint.  Von 1991 bis 2007 war ich Generalsekretärin der Verbands. Dies war eine wichtige Zeit, in der ich die Gelegenheit hatte, viel von der Zusammenarbeit mit Imkerinnen und Imkern und ihrem reichen Erfahrungsschatz zu lernen, durch den Austausch während Trainingsmaßnahmen oder bei Besuchen vor Ort. Seit 2007 bin ich die Vorsitzende des Albanischen Imkerverbands. Diese Aufgabe ist nicht immer ganz einfach, besonders angesichts begrenzter Resourcen und staatlicher Förderung sowie anderen Schwierigkeiten im Bienen- und Imker-Sektor derzeit. Auf der anderen Seite liebe ich meinen Job umso mehr dafür, diese Herausforderungen anzugehen.

 

Kannst Du uns etwas mehr über den albanischen Honig erzählen?

In Albanien gibt es ca. 365,000 Bienenstöcke mit einer Produktion von 3,200 bis 3,400 Tonnen Honig pro Jahr. Imkerinnen und Imker in Albanien züchten die Apis mellifera Carnica, die sehr gut in unseren Kontext passt: Die Vegetation in Albanien ist vielfältig mitteleuropäisch und mediterran und 2/3 der Gebiete sind bergig. Von der westlichen Küste bis zur östlichen Grenze blüht es von Januar bis Dezember. Wir haben 350 Stunden Sonnenlicht im Winter und 980 Stunden im Sommer.  

Bienenhaltung findet im ganzen Land statt und einige Bienen 'grasen' bis zu einer Höhe von 1,000m - 1,500m wo sie eine große Vielfalt an Heil- und Aromapflanzen an den Berghängen finden: Salbei, Thymian, Oregano, Bergbohnenkraut, Klee, Winterlinde und viele mehr sowie Bäume wie die Akazie, der Erdbeerbaum oder die Kastanie helfen unseren Bienen, hochwertigen Honig zu produzieren. Albanischer Honig bietet eine köstliche Vielfalt in allen Teilen des Landes, zum Beispiel in Tropoja, Malsia e Madhe, Mirditë, Dibër, Pogradec, Erseke, Përmët, Tepelenë, Vlorë, Sarandë oder den Bergen von Librazhd! Die Abwesenheit von GMO-Pflanzen trägt zudem zur Qualität unseres Honigs bei. 

 

Wir nehmen ein steigendes Interesse an der Honigproduktion in Albanien wahr - ein Trend, der sich fortzusetzen scheint in den kommenden Jahren. Aber neben Honig produzieren Imkerinnen und Imker in Albanien auch Gelée royale, der sehr nachgefragt ist, Propolis, Bienenpollen und Wachs. Diese Produkte bringen zunehmend ein zusätzliches Einkommen und werden traditionell als Heilmittel genutzt.

Lejla Shehu visiting beehives of Lezhe Beekeeper Association
Lejla Shehu beim Besuch des regionalen Imkervereins in Lezhe     © Sondor Travel

Was ist dein persönliches Hausmittel aus dem Bienenstock?

Seit Jahrhunderten wird Honig als Heilmittel verwendet. Salben mit Honig unterstützen die Heilung von Wunden und Verbrennungen. Andere Inhaltsstoffe, die ich in Cremes verwende sind Bienenwachs und Olivenöl, die in Verbindung mit Propolis so viele heilende Wirkungen bieten. Propolis contains abundant flonoloids and is anti-mold, antibacterial and antiviral. The propolis creams I prepare help improve various health conditions such as eczema, psoriasis or wounds. The combination of wax, olive oil and Lule Basani (Saint John’s Wort) has positive effects not only on skin conditions but also problems such as hemorrhoids. Creams with propylene glycol ingredients instead of alcohol cater for those people who for example practice Traditional Chinese medicine.

 

Ein herzliches Dankeschön an Lejla!

 

Mehr über den Honig-Pfad sowie Reise- und Buchungsdaten erfahren Sie hier.  Sehr gerne stellen wir Ihnen auch Ihr ganz  persönliches Honig-Pfad Reiseerlebnis nach ihren Wünschen zusammen!

Impressum und Datenschutz

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close